Echte Menschen

Keine Fakes.

Auf dieser Seite siehst du Bilder von echten Menschen. Keine Fake-Gesichter. Keine erfundenen Stories. Menschen, die ziemlich verschieden sind und in vielen Lebensbereichen ganz unterschiedliche Interessen, Begabungen und Charaktere haben.

Was diese Leute zusammenbringt?

Dass sie sich geliebt wissen von Jesus. Dass sie erlebt haben, dass er real ist und im Alltag hilft. Die Augen öffnet für eine Realität, die über das Sichtbare hinausgeht.

Du kannst sie kennenlernen.

Die Menschen auf dieser Seite besuchen die „Freie Evangeliums-Versammlung“ in Spaichingen. Das ist keine Religionsgemeinschaft – auch wenn andere sie so bezeichnen würden. Nicht einfach irgend ein Verein. Keine Sekte.

Es sind einfach Menschen, die zusammenkommen, weil sie wissen, dass Leben mehr ist als zu existieren. Weil sie begriffen haben, dass Gott sich wünscht, dass Menschen einen Charakter entwickeln, wie er ihn hat: Liebevoll, barmherzig, vergebungsbereit, gerecht, ungeheuchelt.

Bei allem Versagen auf dem Weg zu einem solchen Charakter wollen wir uns gegenseitig akzeptieren und helfen. In der Bibel nachforschen und besser herausfinden, wie Gottes Charakter tatsächlich ist.

Thorsten

GAR KEIN GOTT…
Groß geworden, in dem Umfeld der katholischen Kirche, bin ich 1991 ausgetreten. Die Geschehnisse in der Kirche hatten meinen Glauben völlig erschüttert. Es war für mich nicht nachvollziehbar, wie in einer Kirche Gottes, derartig viele Fälle von Missbrauch stattfinden konnten. Für mich gab es nur eine Lösung, es gibt überhaupt keinen Gott.

Gott war für mich ab dieser Zeit eine freie Erfindung der Menschen, um unerklärliches, erklärbar zu machen. Wenn es Dinge gab, welche vom Menschen nicht zu erklären sind, dann waren wir in der Evolution halt noch nicht so weit, dass zu entschlüsseln, eben richtig zu verstehen.


EIN GUTER MENSCH?
So lebte ich eine gottlose Zeit vor mich hin, nach meinen Freveljahren, mit der Meinung ein guter Mensch sein zu können.
Die Auslegung was das ist, lag ja in meinem Ermessen. So war ich dann auch gut, gut zu mir und gut zu wem ich halt gut sein wollte.
Ich musste über 40 Jahre in der geistigen Wüste irren, bis ich Gott erkannte.

 

ÜBERRASCHUNGSMOMENT
Es war ein wahrer Überraschungsmoment, wie ich es nie erwartet hätte. Gewaltig, absolut übernatürlicher Natur, eben göttlich.
Ich möchte mir gerne Zeit für Dich nehmen und dir das detailliert schildern. Immer und jederzeit. Seit diesem Zeitpunkt muss ich dir sagen, es gibt Gott und er existiert mehr, als wir uns das je vorstellen könnten. Und, dass Wichtigste, ER liebt DICH wirklich sehr!
Ich kann wirklich nur auffordern: Trau dich! Begib dich vorbehaltlos und mit offenem Herzen auf die Suche, es gibt nicht zu verlieren.
Du kannst nur gewinnen. Es ist das beste was dir in deinem Leben passieren kann!
Gott segne DICH!

Mein Leben war dunkel und voller Angst- bis ich Jesus Christus in mein Leben ließ. 
Er machte mich frei von Zwängen und tauschte meine innere Leere mit Freude und Hoffnung aus. Er hat mein Leben verändert.
Das macht mich dankbar.
 

Selina

Jesus Christus ist nicht tot – er lebt und ist in unserer Gegenwart erlebbar!
 

Horst

Bis ich 30 Jahre alt war habe ich Leute belächelt, die in der heutigen Zeit noch an Gott und die Bibel  glauben.
Heute weiß ich: Gott ist real und man kann ihn erleben! 
Bei Gott geht es nicht um Religion, sondern um eine Beziehung!
 

Marco

Samuel

ALLES GLÜCK DER WELT?

Ich bin aufgewachsen in einer wundervollen Familie, die mir viel Liebe und Zuneigung geschenkt hat. In jungen Jahren hatte ich schon meine große Leidenschaft im Fußball entdeckt. Gefördert von meinen Eltenr, durfte ich viele Erfolge feiern. Ich spielte in Auswahlen und durfte bei einem regionalen, aber professionellen Verein spielen. Im Teenageralter habe ich mich entschieden, mein Leben in vollen Zügen auszuleben. Ich erreichte eigentlich alles, was ich wollte – sollte sich so perfektes Glück anfühlen?

 

UNGLÜCKLICH IM GLÜCK…

Ich merkte schnell, dass ich trotz dem vielen Glück im Leben unglücklich war.  Nachdem ich meine Ziele im Leben erreichte, suchte ich immer nach neuen Erfüllungen und schnell merkte ich, dass dieses Glück nur eine begrenzte Zeit anhielt. Mein Herz war gefüllt mit vielen Dingen, die einem das Leben bieten kann. Aber irgendwie fühlte es sich leblos an. Weil es leblos war.

 

EINE BEGEGNUNG – ZUM GLÜCK!

In einem Jugendgottesdienst durfte ich von Jesus hören. Davon, dass er uns wahres Glück geben möchte. Ich dachte mir, ich hab doch schon Glück? Doch durch die Botschaft redete Jesus zu mir. Er machte mir klar, dass er von einem anderen Glück redet.

Als ich dieses Glück erfahren durfte, stellte es mein Leben auf den Kopf. Äußerlich sieht es nicht immer nach Glück aus (ich habe noch keine Yacht oder mache Dauerurlaub auf den Malediven). Aber innerlich weiß ich, dass ich auf ewig eine Wohnung im Himmel haben darf. Und diese Hoffnung lässt mich ganz anders auch im Alltag leben.

Erich

EIN GUTER CHRIST?

Ich war ein guter Christ. So dachte ich bis zum Alter von 45 Jahren. Ich war gewiss, dass ich in den Himmel komme. Aber bei einer Vortragsreihe hat mich ein Bibelvers sehr angesprochen. Er lautet „Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, will ich mich von euch finden lassen“ (Jeremia 29,13).

VERÄNDERUNG, DIE BEFREIT

Heute weiß ich: Damals fing der Heilige Geist an, mich zu verändern. Ich begriff, dass ich ein Sünder bin – ein wirklich schlechter Mensch. Ich durfte meine Fehler und Sünden bereuen und umkehren. Ich fing an, zu beten und auch in der Bibel zu lesen. Besonders hat mich dann folgender Bibelvers geholfen: „Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist Gott treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.“ (1. Johannes 1,9).

 

EIN NEUER MENSCH

Seither erlebe ich es, was es bedeutet, echten Frieden im Herz zu haben. Durch Gottes Gnade durfte ich ein neuer Mensch werden.

 

Debora

Ich bin Debora und bin 23 Jahre alt. Wenn ich zu Hause bin, gehe ich in die Freie Evangeliums-Versammlung in Spaichingen – aktuell arbeite ich auf einer christlichen Einrichtung in Kanada. 

 

GOTT ALS SCHÖPFER.

Ich glaube, dass Gott uns alle und die Welt, alles was lebt und alles was wir sehen, erschaffen hat.  Er hat uns erschaffen, weil er mit uns Gemeinschaft haben möchte. Er liebt uns und möchte uns bei sich haben. Gott, der Gott, der so mächtig ist, alles aus dem Nichts zu erschaffen, der Gott, der uns so unglaublich gut und wunderbar gemacht hat, dieser Gott möchte mit dir eine Freundschaft haben.

Nicht nur eine Freundschaft, nein, Gott gibt uns die Ehre und das Privileg ihn Vater nennen zu dürfen. Er möchte, dass wir mit ihm durch das Leben gehen, das er uns geschenkt hat. Doch wie wir alle wissen, sind wir Menschen nicht ohne Fehler. Wir tun, denken und sagen Dinge, die nicht richtig sind. Das trennte uns von Gott. 

Deshalb hat er seinen Sohn Jesus auf diese Erde gesandt, damit er für unsere Sünden stirbt und wieder aufersteht. Damit wir für unsere „Fehltritte“ nicht mehr aufkommen müssen.

Er hat dich erschaffen, weil er dich in seiner Familie haben möchte.  Er liebt uns unendlich und wartet darauf, dass wir sein Angebot, zu seiner Familie zu gehören, annehmen.

 

GOTT ALS VATER?

Ich war noch ziemlich jung als ich dieses Angebot angenommen habe und Jesus Christus, Gottes Sohn, als meinen Erlöser mein Leben anvertraut hatte. Und das war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Nach so vielen Jahren in Gottes Familie kann ich einfach nur sagen: WOW!!!!!

Ich staune jeden Tag über meinen Vater, der mich durch Ups and Downs trägt. Ein Leben in Gottes Händen heißt nicht, dass wir immer nur Dinge erleben und durchleben werden, die wir gut finden. Es gab und gibt einige Situationen und Umstände in meinem Leben, die nicht einfach für mich sind. Aber, weil ich weiß, dass Gott all diese Dinge geschehen lässt, weiß ich auch, dass sie nur zu meinem Besten dienen werden. 

 

ALLES GUT?

Denn er gibt uns ganz viele Versprechen in der Bibel. Unter anderem auch dieses:

 

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. (Römer 8,28)

 

Und deshalb brauche ich mich auch in den Zeiten, in denen ich selbst keinen Ausweg, keinen Sinn oder keine Hoffnung sehe, wissen, dass alles gut ist und wird. 

 

Hannelore

Ich bin in einer streng evangelischen Familie groß geworden. Ich habe versucht, ein frommes Leben zu leben und war zufrieden mit mir selbst. Doch in einem Gottesdienst hat mich eine Frage nicht mehr losgelassen:

 

„Wo wirst du deine Ewigkeit verbringen?“

 

Ich fing an, zu beten. Ich wollte unbedingt sicher sein, dass ich mal in den Himmel komme. Die Antwort Gottes war, dass ich auf einmal begriffen habe, was für ein Sünder ich bin und dass ich Vergebung brauche.

Diese Vergebung habe ich gefunden – in meinem Erlöser Jesus Christus und in der Hinwendung zu ihm durch Bereuen und Umkehr.

Seitdem habe ich Frieden.

 

Mehr echte Menschen: vor Ort!

Wir würden dich sehr gerne kennen lernen. Deine Lebensgeschichte. Komm vorbei – geh‘ auf uns zu
– vielleicht erkennst du in der Gemeinde in Spaichingen ja jemanden wieder, den du
hier auf der Webseite schon ein bisschen kennengelernt hast…?

Hier treffen wir uns:

Rudolf-Diesel-Str. 2, 78549 Spaichingen

Dann treffen wir uns:

Jeden Sonntag
Gottesdienst um 10 Uhr (am 1. Sonntag im Monat um 10.30 Uhr)

Jeden Dienstag
Im 14-tägigen Wechsel zum Gesprächskreis oder Bibelstunde – jeweils 19.30 Uhr. Gesprächskreise finden statt in Tuttlingen, Spaichingen, Tuningen, Renquishausen und Trossingen/Schura
Bei Interesse bitte Termine und Orte erfragen.
E-Mail: info@du-bist-geliebt.de

Jeden Freitag
Zum gemeinsamen Gespräch mit Gott um 18 Uhr – Insider nennen das „Gebetsstunde“ 🙂
Außerdem treffen sich die Jugendlichen jeden Freitag um 19.30 Uhr…